Ihr Hotel im Tannheimer Tal

Das schönste Hochtal Europas

Das 4 Sterne Hotel liegt mitten im Tannheimer Tal: Das „wohl schönste Hochtal Europas“, wie es Ludwig Steub bereits 1846 bezeichnete. Und mit dieser Meinung ist er nicht allein. Ob es der erste Schnee ist, der die Landschaft mit feinem Weiß überzieht oder die frühsommerliche Blumenpracht der Almwiesen – das Tannheimer Tal überrascht auch uns, die hier leben dürfen, immer wieder mit entzückenden Ansichten: Es ist einfach wunderschön! Unser 4 Sterne Hotel Tannheimer Tal bietet den passenden Rahmen für Ihren Urlaub in Tannheim.

 

Das lebhafte Grün der Wiesen und Wälder im Frühjahr, das tiefe Blau der Bäche und Seen im Sommer, das satte Gold der Felder und Äcker im Herbst, das glitzernde Weiß der Hänge und Loipen im Winter – in den Farben der Jahreszeiten spiegelt sich das abwechslungsreiche Leben im Tannheimer Tal wieder. Eine Vielfalt, die Ihnen im gesamten Konzept unseres Wellness-Hotels Tannheimer Tal geboten wird.

 

Es ist ein romantisches, einzigartig weites Hochtal im Nordwesten Tirols – mit einem kompletten Urlaubsangebot. Wandern, Ski, Wintersport, Nordic Walking und kulturelle Highlights erwarten Sie. Unser 4 Sterne Vital-Hotel zum Ritter liegt in Tannheim, dem Hauptort im Zentrum des Tannheimer Tales. Ihr 4Sterne Hotel Tannheim ist Ausgangspunkt für eine breite Palette an Sport- und Freizeitaktivitäten.

Natur in seiner schönsten Form

Urlaub im Tannheimer Tal

Für jede Jahreszeit hält das Tiroler Hochtal Balsam für die Seele parat. In den kälteren Monaten verwandelt der Schnee die Landschaft des Tannheimer Tals in ein weiß glitzerndes Winterwunderland; wenn dieser den Sonnenstrahlen schließlich weicht, begrüßt uns ein Meer aus Blüten, ganz selten aber doch auch Edelweiß und Alpenrosen. Saftige grüne Wiesen, traumhafte Badeseen (wie dem Vilsalpsee) mit tiefblauem, klarem Wasser ziehen uns in ihren Bann. Das Tannheimer Tal überrascht immer wieder mit seiner riesigen Farbenpracht und seinem einzigartigen Zauber. Überzeugen auch Sie sich von der atemberaubenden Landschaft mit fast magischer Anziehungskraft.

Genießen Sie das frische Klima auf 1100 Meter Höhe. Das Entdecken der Landschaft lässt sich wunderbar mit diversen sportlichen Aktivitäten verbinden – zu denen unser Hotel Tannheimer Tal einlädt. Im Sommer lädt das Tal zum Wandern ein und zum Durchqueren mit dem Mountainbike; im Winter zum Langlaufen und Skifahren. Das weite Tiroler Hochtal wurde mehrfach als beliebteste Wanderregion Österreichs ausgezeichnet. Erklimmen Sie unsere Wahrzeichen, die Berge „Rote Flüh“ und „Gimpel“ oder lassen Sie in aller Ruhe die Seele baumeln. Das Tannheimer Tal ist ein Ort, an dem man eins sein kann mit der Natur – es ist ein Ort zum Besinnen.

Das Vital-Hotel zum Ritter in Tannheim bietet Ihnen einen entspannten Aktiv- und Wellnessurlaub in Tirol, bei dem es viel zu entdecken gibt.

Geschichte

Des 4 Sterne Hotel Tannheimer Tal „zum Ritter“

Es gibt wohl kaum ein Tiroler Tal, über das die Geschichte so früh Aufschluss gibt, wie das Tannheimer Tal, das „Heim im Tann“. Jeder der Gäste unseres 4 Sterne Hotels Tannheim kann seine eigene Geschichte von seinen Erlebnissen erzählen – es ist tatsächlich ein Heim für Jedermann. Wie Skelettfunde belegen, haben schon keltische und germanische Jäger in grauer Vorzeit das Tannheimer Tal als Jagdgebiet aufgesucht. Im 9. Jhd. n. Chr. bestanden bereits inmitten der unermesslichen Wälder des damaligen Tannheimer Tals, in den Gegenden des heutigen Grän, Tannheim und Nesselwängle, sogenannte Alpen (Viehweiden). Die Besiedlung erfolgte vermutlich ab dem 13. Jahrhundert: Einige Bauern versuchten sich am Rande der Weideplätze sesshaft zu machen. Sie kamen aus dem heutigen Allgäu, genauer aus dem Ostrachtal und ließen sich in der Umgebung von Höfen, heute ein Ortsteil von Tannheim, nieder.

Tannheim

Die ersten Siedler unterstanden – dem allgäuischen Rechtsbrauch entsprechend – weiterhin dem Gerichts- und Grundherrn ihres Herkunftsortes, nämlich zunächst den Grafen von Montfort und den Herren von Schellenberg, und erst später den Grafen von Tirol. Bereits 1342 bestand ein Dorf „Tanhaim“, das urkundlich erwähnt wird. 1416 verbriefte Herzog Friedrich IV von Tirol den Tannheimern ihre althergebrachten Rechte, die er 1432 nach dem Erwerb der Güter der Herren von Burgberg durch einen Freiheitsbrief vermehrte.

Herzog Friedrich von Tirol erwarb 1432 somit die Landeshoheit über einen Teil des Tannheimer Tals, der größere Teil fiel aber dem Bischof von Augsburg zu. Von diesem erwarben die Grafen Montfort-Rotenfels den Großteil des Tannheimer Tales.

Wirtschaftlich hatten die Tannheimer, nachdem sie den größten Teil des Tals gerodet hatten, mehr Berührungspunkte mit den westlichen und nördlichen Nachbarn, als mit dem Süden und Osten.

Erst nach einem fast 30-jährigen Besitzstreit kamen die damals bereits größtenteils freien Tannheimer im Jahre 1485 endgültig unter die Lehenshoheit Erzherzogs Sigmund von Tirol, dem Tiroler Landesfürsten, genannt „der Münzreiche“. Er musste für die Lehenshoheit über das ganze Tannheimer Tal 4000 Gulden in bar und Kupfer im Wert von 300 Gulden erlegen.

Entwicklung im Tannheimer Tal

Schon 1490 musste Erzherzog Sigmund von Tirol zugunsten von König Maximilian – ab 1508 Kaiser Maximilian I. – abdanken, und das „Außerfern“ wurde für König / Kaiser Maximilian I. ein beliebtes Jagdgebiet, wo er von der Burg Ehrenberg aus seiner Jagdleidenschaft frönen konnte.

Erst unter Sigmund von Tirol rückten die Tannheimer, später (1550) infolge der Erbauung einer Salzstraße, die von Reutte über das Tannheimer Tal führte, näher zu Tirol. Die italienischen Kaufleute benützten ebenfalls gerne die kaiserliche Reichsstraße, um ihre Güter nach dem Westen zu exportieren.

So belebt diese Straße in Friedenszeiten war, so leicht war es möglich sie in Kriegszeiten zu sperren. Lediglich den gegen den Abt von St. Gallen aufständischen Appenzeller Bauern gelang es zu Beginn des 15. Jhds das Tal raubend und plündernd zu durchziehen. Sowohl die Schweden während des dreißigjährigen Krieges als auch die Franzosen mehrmals und zuletzt im historischen Jahr 1809 wurden mit Erfolg von den Tannheimern abgewehrt!

Da aber die Salzfuhren nun nicht mehr wie früher über Oy und Kempten geleitet wurden, kam es wegen des Wegzolls zu langwierigen Streitigkeiten zwischen dem Erzherzog von Österreich und dem Bischof von Augsburg, die im Jahre 1686 durch einen Vertrag beendet wurden. Dieser bestimmte, dass künftig zwei Drittel des Salzes über Tannheim und ein Drittel über Oy transportiert werden mussten.

Urlaub im Tannheimer Tal

Der starke Warenverkehr brachte es mit sich, dass zahlreiche Gaststätten entstanden. Zu diesen alten Gasthäusern zählt das ehemalige Wirtshaus „Zur Krone“ in Kienzen mit starken Mauern und mächtigen Gewölben. Auch das mit Fresken geschmückte Gasthaus „Zum Wilden Mann“ , auch „Baumwirtschaft“ genannt (heute die Metzgerei Renn) stammt aus früher Zeit und dürfte von den Grafen von Montfort erbaut worden sein.

Zum bischöflichen Besitz gehörte die Taverne, heute das 4 Sterne Vital Hotel zum Ritter im Tannheimer Tal. Als Braugasthäuser waren das „Goldene Kreuz“ und das „Weisse Rössel“ bekannt. In den achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts kamen die ersten Feriengäste nach Tannheim überwiegend noch mit dem Landauer. Im Jahr 1879 tafelte König Ludwig II. mit Königinmutter Maria von Bayern im „Goldenen Ochsen“ (heute Teil unseres Hotels in Tannheim mit dem Wellnessbereich „Tannheimer Hof“). Auch seine Kaiserliche Hoheit Erzherzog Heinrich mit Gemahlin stieg 1886 dort ab. 1898 weilten Herzog Heinrich von Kalabrien und seine Gemahlin, Prinzessin Maria von Bayern, auf ihrer Hochzeitsreise hier. Der Fremdenverkehr hielt immer mehr seinen Einzug und wurde zum wichtigsten Wirtschaftszweig Tannheims.

Von den Schrecken des Krieges blieben die Tannheimer überwiegend verschont. Während der Freiheitskriege 1796 bis 1809 war das Tannheimer Tal zwar mehrmals feindlichen Angriffen ausgesetzt. Jedoch am 17. September 1796 wehrten drei Schützenkompanien des Tales den Angriff der Franzosen am Oberjoch siegreich ab. Daran erinnert noch der sogenannte „Siebezöchet“, der alljährlich als Feiertag am 17. September feierlich begangen wird.

Die Geschichte des Tannheimer Tals erinnert daran, das schon viele Generationen hier ihre Mußestunden oder ihren Urlaub verbrachten. Verbringen auch Sie einen Urlaub im Hotel Tannheimer Tal, der dem „Adel“ angemessen wäre. Das 4 Sterne Vital-Hotel zum Ritter in Tannheim bietet vieles zu entdecken – mehr über die Geschichte unseres Hotels im Tannheimer Tal erfahren Sie in unserer Familienchronik.